Willkommen auf der Homepage des SV 1909 Somborn


 

Vereinsnachrichten

SV09 Somborn zur Mannschaft des Jahres gewählt

Gestern Abend konnten wir das erste Highlight im neuen Jahr feiern. Unser A-Team wurde im Rahmen einer Veranstaltung der GNZ und der VR-Bank Main-Kinzig zur Mannschaft des Jahres 2014 bei den Männern gewählt und hat einen Scheck über 1.000,00 € von der VR-Bank erhalten. Nochmals Glückwunsch an die Mannschaft. Details folgen.

In eigener Sache

Diese Woche gab es auch einen wunderschönen Bericht über den SV09 in der GNZ Kolumne von Uwe Uhu (siehe weiter unten). Da kommt Gänsehaut-Feeling auf und nach den sportlichen Erfolgen im letzten Jahr, mir die Gewissheit, dass sich die Vereinsarbeit für den SV09 auf jeden Fall lohnt. Vielleicht schaffen wir es auch in diesem Jahr wieder, ein Gänsehaut-Feeling zu erzeugen, wenn wir mit beiden Mannschaften den Klassenerhalt schaffen.
Schönen Sonntag und schöne Woche, Ringo

Wichtige Termine 2015

Am Donnerstag, den 12.2.2015, geht es mit unserer Großveranstaltung 'Weiberfasching' los.
Dienstag, den 17.2.2015, veranstalten wir zum 2. Mal nach langer Pause wieder unseren 'Kinderfasching'. Ab 19 Uhr, sind alle 'Großen Kinder' zum Mitfeiern vom Ende der Faschingszeit eingeladen. 
Freitag, den 27.3.2015, findet unsere Jahreshauptversammlung statt. Bitte schon einmal vormerken.

SV09 Somborn gewinnt Vogelsberg-Cup

Trainer Heiko Jung: Mit dem Wanderpokal des Siegers und einer entsprechenden Siegprämie kehrten unsere Kicker siegreich aus Birstein zurück. Den Gruppensieg sicherte sich unsere Mannschaft vor Germ. Herolz, dem SV Altenmittlau und dem SV Sotzbach. Zu erwähnen sei an dieser Stelle, das sich unsere Mannschaft beim Derby gegen Altenmittlau mit 3:2 durchsetzen konnte. Das Halbfinale wurde nach 0:2 und 2:3 Rückstand nach einer Energieleistung in den letzten Minuten noch mit 5:3 gegen den Gastgeber siegreich gestaltet.
Im Finale wartete mit Germ. Rothenbergen der Titelverteidiger von 2014. In einem packenden Finale setzte sich unsere Mannschaft im Neunmeterschiessen durch. In der regulären Spielzeit hatte es 3:3 gestanden. SV09 Torhüter Dennis Loch vereitelte 3 Neunmeter von Rothenbergen und sicherte seinem Team den Turniersieg.

 


 

GT vom 20.1.15
B-Team

Jung-Elf benötigt Fußballwunder
Kreisoberliga-Aufsteiger SV09 Somborn II als Schlusslicht stark abstiegsgefährdet / Aufwärtstrend vor Winterpause

FREIGERICHT (fs). In der Fußball-Kreisoberliga Gelnhausen stand die Saison für den Aufsteiger SV09 Somborn II von Beginn an unter keinem guten Stern. Etliche Spieler der Aufstiegself kehrten der Verbandsliga-Reserve im Sommer den Rücken, Aufstiegstrainer Michael Jung folgte dem Lockruf des langjährigen SVS-Machers Bernd Fernau und heuerte beim SV Altwiedermus an. Schnell stellte sich heraus, dass der von Matthias Maiwald und Heiko Jung betreute Kader für die Anforderungen in Gelnhausens höchster Spielklasse etwas zu schwach besetzt war. Der neu verpflichtete Trainer Matthias Maiwald verabschiedete sich rasch.

Ausgangslage

Heiko Jung gelang es, den Laden zusammenzuhalten und Schritt für Schritt mit seinen willigen Spielern Verbesserungen in taktischer Hinsicht zu erzielen. Die letzten drei Spiele vor der Winterpause blieb die Somborner Reserve ungeschlagen und stockte ihr Punktekonto auf zehn Zähler auf. Das rettende Ufer ist freilich ebenso viele Punkte entfernt. Die Freigerichter brauchen ein kleines Fußballwunder, um den Wiederabstieg zu verhindern. Der wäre laut Heiko Jung auch kein Beinbruch, die Entwicklung und Ausbildung der jungen Spieler sowie das Pflegen des Zusammenhalts innerhalb der Truppe genießen beim Schlusslicht oberste Priorität.

Personalien

Max Dannewitz wechselte vor der Saison zum Gruppenligisten SG Marköbel und kam dort nicht wie gewünscht zum Zug. Folglich kehrte er nun zu seinen Kumpels zurück, mit denen er in der vergangenen Saison als Tabellenzweiter den direkten Kreisoberliga-Aufstieg feierte. Mit Markus Adam (FC Eckartshausen) kann der Tabellenletzte einen weiteren Rückkehrer begrüßen. Abgänge gab es keine. Das B-Team der Somborner könnte zudem davon profitieren, dass der Verein in der Winterpause in seinem Verbandsliga-Team personell aufrüstete. Heiko Jung hat einen für ihn entscheidenden Unterschied zu seinem ehemaligen Verein Bayern Alzenau ausgemacht: "In Somborn helfen die Spieler der ersten Mannschaft gerne im B-Team aus."

Das war gut, das war schlecht

Egal, wie die Saison für den SV09 Somborn II enden wird, die Derbybilanz gegen den Nachbarn SV Altenmittlau wird positiv sein. Vier Punkte holte der Aufsteiger aus den beiden Spielen gegen den SVA. "Eine tolle Sache und wichtig für die Moral", meint Heiko Jung. Der vor der Winterpause von vielen registrierte Aufwärtstrend sei ebenfalls positiv. Die Trainingsbeteiligung sei in Ordnung und die Bereitschaft der Alt-Herren-Spieler, im Bedarfsfall für das B-Team in der Kreisoberliga die Schuhe zu schnüren, findet Heiko Jung ebenfalls klasse. Weniger gut war der Start und eine Durststrecke mitten in der Vorrunde, die mit der 1:9-Klatsche in Meerholz ihren Tiefpunkt fand. Klar ist: Das junge Team der Freigerichter muss sich weiter taktisch verbessern, wenn es in der Restrunde eifrig Punkte sammeln möchte.

Trainer und Umfeld

Die Weichen wurden früh gestellt: Heiko Jung wird auch in der kommenden Spielzeit für die zweite Mannschaft des SVS verantwortlich sein. Dem Lizenzinhaber aus Mömbris gefällt das Umfeld in Somborn, gemeinsam mit seinem Torhüter Dennis Loch engagiert er sich auch in der Jugendabteilung beim Betreuen der C-Junioren. Die Zusammenarbeit mit Cheftrainer Karl Müller verläuft ebenfalls reibungslos. "Den ganzen Verein zeichnet eine große Hilfsbereitschaft seiner Mitglieder aus, ich fühle mich hier sehr wohl", erzählt Jung.

Vorbereitung

Am 26. Januar startet für das Somborner B-Team die Vorbereitung. Weitgehend trainiert die zweite Mannschaft zeitgleich mit der Verbandsliga-Truppe, allerdings autark mit eigenen Trainingsinhalten. Diese stimmen Müller und Jung miteinander ab. Ziel ist, den einen oder anderen Spieler so zu entwickeln, dass er auch für das Verbandsliga-Team eine Alternative sein kann. Testspiele vereinbarte Heiko Jung überwiegend im bayerischen Raum, wohin er glänzende Kontakte hat.

Prognose

Der SV09 Somborn II ist und bleibt im Abstiegskampf der Kreisoberliga Gelnhausen der große Außenseiter. Der Rückstand zum rettenden Ufer ist bereits groß, manche Konkurrenten haben ihren Kader gut aufgerüstet. Gelingt ein guter Start, kann es die Verbandsliga-Reserve vielleicht noch einmal spannend machen, ansonsten muss zeitig die Rückkehr in die A-Liga geplant werden.
 

GNZ vom 16.1.15
A-Team

Müller glaubt fest an den Klassenerhalt

Somborns Kapitän will Spielertrainer werden

Freigericht-Somborn (tfr). Der SV09 Somborn überwintert als Tabellendreizehnter der Verbandsliga Süd auf dem ersten Abstiegsplatz. Dennoch geht Kapitän Marcel Müller (27) vom Kassenerhalt aus. Seine Mannschaft sei keinesfalls mit dem Team zu vergleichen, das in der Saison 2008/2009 mit 45:107 Toren sowie 17 Punkten sang- und klanglos aus der Verbandsliga abstieg. Im GNZ-Interview spricht der "Sechser" der Freigerichter vielmehr von einer rosigen Zukunft.
GNZ: Ihr Klub steht mit 20 Punkten aus 19 Partien auf einem Abstiegsrang. Fällt das Zwischenfazit trotzdem positiv aus?
Marcel Müller: Auf jeden Fall. Wir brauchten anfangs etwas Zeit, um uns an die neue Spielklasse zu gewöhnen. Das lag am Verletzungspech und vor allem an der Einstellung einiger Spieler, die dachten, dass es ähnlich locker wie in der Gruppenliga Frankfurt Ost weitergehen würde. Mittlerweile sind wir in der Verbandsliga Süd angekommen.
GNZ: Das heißt, Sie gehen fest vom Klassenerhalt aus?
Marcel Müller: Absolut. Unsere Mannschaft ist stark genug, um die Liga zu halten. Teamgeist und individuelle Klasse reichen aus.
GNZ: Was muss in der Restrunde besser werden, um nach dem letzten Spieltag über dem Strich zu stehen?
Marcel Müller: Wir müssen an unserer Chancenverwertung arbeiten. Wir standen zuletzt recht kompakt und setzten dank unseres schnellen Umschaltspiels auf Konter. Wenn wir jetzt noch effektiver werden, können wir in der Restrunde genügend Punkte sammeln.
GNZ: Ihr Trainer Karl Müller beklagte, dass sich die Mannschaft in vielen Situationen zu naiv verhalten habe und deshalb viele Punkte verschenkte. Gab es an Weihnachten eine Portion Abgezocktheit für jeden Spieler?
Marcel Müller: Wichtig ist, dass wir in jedem Spiel 100 Prozent geben und unsere individuellen Fehler minimieren. Abgezocktheit bekommt unsere junge Mannschaft nur durch Spielerfahrung. Das heißt: Wir lernen Woche für Woche dazu. Sollten wir die Klasse halten und sollte das Team, das derzeit ein Durchschnittsalter von 23 Jahren hat, zusammenbleiben, steht der SV09 Somborn vor einer rosigen Zukunft.
GNZ: Helfen die Wintertransfers Ramazan Türkyilmaz (SSV Lindheim) und Bogdan Strohonov (Carl Zeiss Jena U23) sofort weiter?
Marcel Müller: Ich denke, dass Ramazan Türkyilmaz in der Innenverteidigung zum Einsatz kommt, weil wir dort zuletzt personelle Probleme hatten. Bogdan Strohonov ist ein ganz junger Spieler, er braucht vielleicht noch etwas Zeit.
GNZ: Im Sommer standen Sie schon kurz vor dem Absprung, entschieden sich dann doch für einen Verbleib in Somborn. Wie sieht Ihre Zukunft nach Ende der aktuellen Spielzeit aus?
Marcel Müller: Da ist noch nichts entschieden. Sicher ist, dass ich irgendwann ins Spielertrainergeschäft einsteigen will. Der Zeitpunkt ist aber offen.


GNZ vom 14.1.15

Kolumne: Guten Morgen, liebe Leser

Irgendwann Anfang der 1990er Jahre. Ich war jung, der Sommer heiß, und der SV09 Somborn spielte laut meiner trüben Erinnerung um den Aufstieg in die A-Klasse. Wir jungen Kerle auf dem Land hatten nix Besseres zu tun, als unseren feinen, notorisch erfolglosen Fußballklub über die Dorfplätze der Region zu begleiten. Wir erdachten Fan-Gesänge, malten Banner und trommelten auf große Pauken ein. Wir erschufen eine Stimmung, die damals als südländisch und heute als Ultra-Support bezeichnet wird.
Und wir trugen die Mannschaft von Sieg zu Sieg. Kurz vor Ende der Runde – es muss der vorletzte Spieltag gewesen sein – fuhren zwei volle Busse in den Vogelsberg zum Schlagerspiel. Mehr als 100 Auswärtsfans in der B-Klasse – ein absolutes Novum. Doch der emotionale Höhepunkt folgte am letzten Spieltag. Heimspiel. Ich meine, mich erinnert zu haben, dass sich 1 500 Somborner auf den Weg ans Sportfeld machten. Zur gleichen Zeit verloren sich in Bernbach in der Landesliga Süd 250 Seelen. Die tapferen Somborner Kicker machten den Aufstieg perfekt, ich erlebte eine Feierorgie, wie ich sie bis dato als Knirps noch nicht erlebt hatte. Das stellte selbst den Weltmeistertitel von 1990 weit in den Schatten.
Eine Woche lang zog ich das SV09-Trikot nicht mehr aus. Und selbst ins Sportstudio am nächsten Samstag fuhren wir mit der Clique geschlossen in Schwarz-Blau. Der Moderator – ich glaube, es war Michael Steinbrecher – ging kurz vor Beginn der Live-Sendung noch einmal die Zuschauer durch. "Ah, da sind die Bayern-Fans, hier vorn sitzen einige von der Eintracht. Ich sehe den HSV und Köln. Und da hinten, mal was anderes, eine ganze Reihe Juve-Fans." Jetzt raten Sie mal, wie wir darauf reagiert haben.
Uwe Uhu

  • GT vom 7.1.15
    A-Team

    FUSSBALL Verbandsligist hat sich in der Winterpause verstärkt / Zwei Verteidiger, ein Offensivmann von Carl Zeiss Jena und ein Rückkehrer erhöhen Qualität

    Somborn arbeitet am "i-Pünktchen"

    GELNHAUSEN (fs/csp). Die Verbandsliga Süd hat bereits 20 der insgesamt 32 Spieltage absolviert, Zeit für eine Zwischenbilanz. An der Spitze liefern sich - wie von vielen Experten erwartet - der SC Hessen Dreieich und die SG Rot-Weiss Frankfurt ein erbittertes Kopf-an-Kopf-Rennen.

    Weiterlesen...

GT vom 12.1.15
B-Team

Somborn holt Vogelsberg-Cup

8:7-Sieg nach Neunmeterschießen gegen Rothenbergen / Erdogan und Guhlke mit sechs Treffern Torschützenkönige

BIRSTEIN (csp). Der SV09 Somborn II hat den diesjährigen Vogelsberg-Cup gewonnen. Im Finale in der Großsporthalle der Haupt- und Realschule in Birstein gewannen die Freigerichter gegen Vorjahressieger Germania Rothenbergen 8:7 nach Neunmeterschießen. Nach der regulären Spielzeit stand es 3:3.

Weiterlesen...