Willkommen auf der Homepage des SV 1909 Somborn


GNZ vom 27.4.16
A-Team

GNZ vom 27.4.16
B-Team


 

GT vom 25.4.16
A-Team

Somborn verliert nach Notbremse Keeper Zipf

GRUPPENLIGA: Müller-Elf verpasst vorzeitigen Klassenerhalt / Starke erste Hälfte

SV09 Somborn - Seligenstadt II 1:3

FREIGERICHT (fs). Lange Gesichter beim SV09 Somborn. Trotz einer starken ersten Hälfte unterlagen die Freigerichter in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost dem Tabellennachbarn Sportfreunde Seligenstadt mit 1:3 (1:1). Bei einem Sieg wäre die Müller-Elf in Sachen Klassenerhalt wohl durch gewesen. Ebenfalls bitter: Der zuletzt starke Torwart Jonas Zipf sah wegen eines Foulspiels die Rote Karte und erwartet nun eine Sperre.
Das Match begann ohne Abtasten sofort mit vielen Höhepunkten. Max Dannewitz und Ruben Schneider hätten den SV09 Somborn bereits in der Anfangsphase in Führung bringen können. Auf der Gegenseite scheiterte Höfling nach einer zu kurzen Abwehraktion der Somborner. Max Dannewitz ließ sowohl in der neunten als auch in der 13. Minute zwei dicke Chancen fahrlässig aus. Auch ein Rückstand wäre möglich gewesen, doch Jonas Zipf rettete nach einer Viertelstunde zweimal kurz hintereinander.
In der 21. Minute reagierte er gegen einen Schuss eines Seligenstädters per Fußabwehr glänzend. Kevin Arnold bereitete in der 27. Minute das 1:0 prima über die Außen vor, in der Mitte war Marcel Wütscher mit einem Drehschuss erfolgreich. Der Ausgleich (38.) resultierte aus einem Eigentor. Turgay Dikmen lenkte eine scharfe Hereingabe unglücklich ins eigene Netz ab. Kurz vor der Pause war es wiederum Max Dannewitz, der zweimal freistehend in die Wolken schoss.
Nach der Pause kamen die Gäste stärker auf. Zipf entschärfte zunächst einen Schuss von Karg. Wenig später bekamen die Sportfreunde einen umstrittenen Foulelfmeter zugesprochen. Bohl scheiterte zunächst an Zipf, schob dann aber den Nachschuss ein. Seligenstadt lauerte nach diesem 1:2 auf Konter. Bei einem solchen brachte Torwart Zipf außerhalb seines Strafraums Willand zu Fall und sah Rot. In Unterzahl taten sich die Gastgeber schwer und hatten Glück, dass Glaab nur den Pfosten traf. Nach Görges Ampelkarte kassierte die Müller-Elf mit Neun gegen Elf noch einen dritten Gegentreffer durch Di Natale.
Somborn: Zipf; K. Arnold, Schneider (75. Preis) , Zortuk (33. Dikmen), Befus, Görge, Karakaya (57. Weitzel), D. Arnold, Dannewitz, Franz, Wütscher.
Seligenstadt II: Theuerkauf; Cezanne, Tauber, Glaab, Karg, Kaspar, Höfling (82. Pfister), Losiewicz (70. Hoffmann), Bohl (85. Elbert), Di Natale, Willand.
Tore: 1:0 Marcel Wütschel (27.), 1:1 Eigentor Turgay Dikmen (38.), 1:2 Dominik Bohl (56.), 1:3 Enrico Di Natale (90.+5).
SR: Klawonn (Frankfurt).
Vorkommnis: Rote Karte für Somborns Torwart Zipf (77.), Gelb-Rote Karte für Somborns Görge (90.).
Z.: 120.
Beste: K. Arnold, D. Arnold, Wütscher / Di Natale, Karg, Bohl.

DIE LAGE

Bitterer Nachmittag für die beiden Gelnhäuser Kreisvereine in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost. Der FC Germania Rothenbergen sah beim Tabellenzweiten TGS Jügesheim kein Land und taumelt nach der 0:6-Pleite in Richtung Kreisoberliga.
Der SV09 Somborn ging im Heimspiel gegen die Sportfreunde Seligenstadt als 1:3-Verlierer vom Feld und muss noch bange Blicke nach unten richten. Ein bis zwei Spiele müssen die Freigerichter bis Ende Mai schon noch gewinnen, um sicher in der Liga zu bleiben.
Der Kampf um Platz zwei, den derzeit die TGS Jügesheim einnimmt, spitzt sich zu. Die Verfolger gewannen allesamt. Bischofsheim (4:1 gegen die SG Rosenhöhe) und Viktoria Nidda (5:0 gegen den FC Hochstadt) unterstrichen dabei eindrucksvoll ihre Ambitionen. Der FC Hanau 93 durchbrach mit einem 2:1 in Büdingen seinen Negativlauf und hofft ebenfalls wieder. (fs)


GNZ vom 25.4.16
A-Team

Dannewitz wird zum Chancentod

SV09 Somborn - Sportfreunde Seligenstadt II 1:3 (1:1)

Von Günter Kircher
Fußball. Der SV09 Somborn verpasste bei der 1:3-Heimniederlage gegen die zweite Mannschaft der Sportfreunde Seligenstadt den Befreiungsschlag in der Gruppenliga. Im ersten Abschnitt ließ der SVS glasklare Torchancen liegen und wurde dafür am Ende bestraft. Allein Maximilian Dannewitz ließ drei "Monsterchancen" liegen und avancierte zum Chancentod. Nach 76 Minuten sah Somborns Torwart Jonas Zipf nach einem Foulspiel außerhalb des Strafraums die Rote Karte. Trotz Unterzahl und einem 1:2-Rückstand hatte Somborn noch Gelegenheiten zum Ausgleich, die wieder nicht genutzt wurden.
Nach einer kurzen Abtastphase sahen die Zuschauer in den ersten 45 Minuten einen offenen Schlagabtausch, wobei Somborn wie schon in den vergangenen Spielen einige glasklare Torchancen kläglich versiebte. Als Somborns Tim Franz drei Gegenspieler unwiderstehlich vernaschte und zu Maximilian Dannewitz passte, parierte Seligenstadts Torwart Erik Theuerkauf den Schuss des SVS-Angreifers glänzend. Kurz darauf spielte Marcel Wütscher Dannewitz frei, der kam an Keeper Theuerkauf vorbei, beim Abschluss blockte Gästespieler Dennis Tauber am Fünfmeterraum zur Ecke. Die Gäste kamen durch Thomas Höflings Schuss, der knapp am Pfosten vorbeirauschte, und Marcus Willand, der den Ball Torwart Jonas Zipf auf die Fäuste schoss, zu Chancen.
13 Minuten waren vergangen, als nach einem tollen Spielzug der Somborner über Dennis Arnold und Wütscher der Ball zu Maximilian Dannewitz kam, der das Kunststück fertig brachte, den Ball aus drei Metern über die Latte zu schießen. Nach 27 Minuten belohnte sich Somborn endlich. Kevin Arnold ging auf der rechten Seite durch, seinen Pass in den Fünfmeterraum veredelte Wütscher im Fallen zum 1:0. Nach gut einer halben Stunde musste Somborns Innenverteidiger Tuncay Zortuk mit Kniebeschwerden passen, für ihn kam Turgay Dikmen aufs Feld.
Der Ausgleich für die Gäste fiel aus heiterem Himmel. Somborns Artur Befus vertändelte am Sechzehnmeterraum den Ball, das Leder kam nach außen zu Höfling, dessen Flanke lenkte Dikmen kurz vor der Torlinie stehend unglücklich zum 1:1 ins eigene Netz. Kurz vor der Pause hatte sich Somborns "Chancentod" Dannewitz wieder an Torhüter Theuerkauf vorbei gespielt, doch beim Abschluss aus ungünstiger Position zielte Dannewitz über den Querbalken.
Nach der Pause wurden die Gastgeber nach 56 Minuten kalt erwischt. Nach einem langen Ball auf Seligenstadts Höfling wurde der Gästestürmer von Sahlih Karakaya am Sechzehner zu Fall gebracht. Laut Somborns Pressewart Jürgen Müller war die Frage, ob das Foul vor dem Strafraum oder innerhalb war. Schiedsrichter Klawonn gab Elfmeter. Dominik Bohl trat an, den Schuss parierte Torhüter Zipf, gegen den Nachschuss von Bohl war der Schlussmann jedoch machtlos, so dass die Gäste führten.
Nach 76 Minuten wurde Somborns Keeper in der zuvor geschilderten Szene des Feldes verwiesen. Trotz numerischer Unterlegenheit scheiterte der SVS durch Christopher Weitzel zweimal am Gästetorwächter Theuerkauf. Seligenstadt Jonas Glaab traf den Pfosten. Somborn geriet nach der Ampelkarte gegen Louis Görge sogar in zweifache Unterzahl, ehe in der Nachspielzeit Enrico Di Natale für die Gäste mit dem dritten Tor den Deckel drauf machte.

Statistik

SV09 Somborn: Zipf - Kevin Arnold, Dennis Arnold, Zortuk (33. Dikmen), Schneider (75. Preis), Görge, Karakaya (57. Weitzel), Wütscher, Befus, Dannewitz, Franz.
Spfr. Seligenstadt II: Theuerkauf - Karg, Täuber, Glaab, Cezanne, Kaspar, Bohl (85. Elbert), Losiewicz (70. Hoffmann), Willand, Di Natale, Höfling (82. Pfister).
Schiedsrichter: Klawonn (Frankfurt).
Zuschauer: 80.
Tore: 1:0 Wütscher (27.), 1:1 Dikmen (38./ET.), 1:2 Bohl (56.), 1:3 Di Natale (90.+5.).
Gelb-Rot Görge (90. Somborn).
Rot Zipf (76. Somborn).
Beste Spieler: Kevin und Dennis Arnold, Wütscher (Somborn) - Karg, Bohl, Di Natale (Seligenstadt).


GT vom 25.4.16
B-Team

Somborn II - Horbach 0:7 (0:3)

"Wir haben unterirdisch gespielt", bilanzierte Germania-Sprecher Jürgen Müller. Selbst mit Spielertrainer Michael Jung in der Startformation waren die Hausherren der Partie nicht gewachsen. Schon nach 45 Minuten hatte Horbach die drei Punkte auf der Habenseite verbucht. Wicklein (10.), Kontschak (37.) und Biba (39.) hatten ein lockeres 3:0 herausgeschossen.
In Abschnitt zwei verwaltete die Germania zunächst geschickt das Resultat, um dann binnen acht Minuten noch viermal nachzulegen. Krebs (65.), Wicklein mit seinen Toren zwei und drei (65., 68.) sowie nochmal Krebs (71.) sicherten den wichtigen Sieg im Abstiegskampf.
SR: Kirmizitas (Seckbach).
Z: 40.
Beste: geschlossen (S II) - Wicklein, Krebs (H).
Tore: 0:1 Mirco Wicklein (10.), 0:2 Thorsten Kontschak (37.), 0:3 Fabian Biba (59.), 0:4 Damian Michael Krebs (65.), 0:5, 0:6 Mirko Wicklein (65., 68.), 0:7 Damian Michael Krebs (71.).
 

GNZ vom 18.4.16
A-Team

Remis gegen Rosenhöhe dank Weitzel-Treffer

GRUPPENLIGA: SV09 Somborn kehrt aus Offenbach mit gerechtem Unentschieden im Gepäck heim

Rosenhöhe Offenbach - SV09 Somborn 1:1

FREIGERICHT (fs). Der SV09 Somborn ergatterte in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost im Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn SG Rosenhöhe Offenbach einen Punkt und bleibt nach dem 1:1 (0:0) Tabellenzehnter.
Die Freigerichter verrichteten in der ersten Hälfte in der Abwehr einen guten Job, auch Louis Görge auf der Sechserposition machte ein gutes Spiel. Die Offenbacher probierten es überwiegend mit langen Bällen auf Altmeister Horst Russ - meist vergeblich. Torchancen blieben zunächst Mangelware.
Kurz vor der Pause wurden die Offensivaktionen der Somborner griffiger. Trotz einiger guter Aktionen verpasste die Mannschaft von Trainer Karl Müller den Führungstreffer.
Fünf Minuten nach der Pause waren gespielt, da netzt Christopher Lang per Freistoß zum 1:0 für die SG Rosenhöhe ein. Somborns Torwart Jonas Zipf machte dabei keine gute Figur. Mit einigen guten Paraden danach machte er seinen Fehler aber wieder gut und hielt seine Truppe im Spiel. Zwischenzeitlich, in der 54. Minute, hatte Christopher Weitzel nach einer Flanke von Sahlih Karakaya zum 1:1 eingeköpft.
Waren die Offenbacher nach der Hereinnahme von Giuseppe Mantagna zunächst das gefährlichere Team, so gehörte die Schlussphase klar dem SVS. Wütscher, Zortuk und Kevin Arnold ließen aber gute Möglichkeiten zum Siegtreffer aus. Unter dem Strich war es aber ein gerechtes Remis. "Wir können mit dem Punkt zufrieden sein", resümierte der am Saisonende ausscheidende Somborner Betreuer Hans Höfler.
Rosenhöhe: Kus - Pfitzer, Wenzel, Muhadzeri (62. Tottoah), Rüger, Russ, Zindros, Meinschein (65. Mantagna), Lang, Harmanci, Curth.
Somborn: Zipf - K. Arnold, Preis, Zortuk, Schneider, Görge, Karakaya, Wütscher, Weitzel, Franz, Dannewitz (70. D. Arnold).
Tore: 1:0 Christopher Lang (50.), 1:1 Christopher Weitzel (54.).
SR: Malki (Wiesbaden).
Z.: 50.
Beste Spieler: Mantagna, Curth / Karakaya, Schneider, Wütscher.

DIE LAGE

Die SG Marköbel ist derweil auf einem guten Weg, sich ein weiteres Gruppenligajahr zu erkämpfen. Der 4:1-Erfolg bei Germania Rothenbergen am Freitagabend war für die Hammersbacher megawichtig, weil man einen direkten Konkurrenten deutlich distanzieren konnte. Für die Germania wird es langsam eng.
Mit der SG Büdingen (4:2 bei TGM/SV Jügesheim) gewann am Sonntag ein weiterer Konkurrent. Leer gingen derweil die hinter Rothenbergen platzierten Dietesheimer aus, die 1:4 in Hochstadt unterlagen.
Der SV09 Somborn holte auf der Offenbacher Rosenhöhe ein Unentschieden und stockte im Tabellenmittelfeld sein Konto auf 36 Punkte auf. Das Polster auf den ersten Abstiegsplatz beträgt acht Punkte.
An der Tabellenspitze bejubelte der SC 1960 Hanau einen 3:2-Sieg im Derby bei Hanau 93 und ist jetzt zwölf Punkte vorne. Viktoria Nidda (3:0 bei Seligenstadt II) mischt plötzlich wieder im Kampf um Platz zwei mit. (fs)
 

GNZ vom 18.4.16
A-Team

Punkteteilung der Tabellennachbarn

SG Rosenhöhe Offenbach - SV09 Somborn 1:1 (0:0)

Fußball (gük). Im Spiel der Gruppenliga-Tabellennachbarn trennten sich die SG Rosenhöhe Offenbach und der SV09 Somborn leistungsgerecht 1:1. Damit haben beide Teams noch sieben Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. Beide Teams boten einen Durchschnittskick, in dem sich starke und schwache Phasen abwechselten.
Den besseren Start erwischten die Hausherren. Gegen Christopher Langs Schuss musste Somborns Keeper Jonas Zipf gleich den ersten Arbeitsnachweis liefern. 20 Minuten waren vergangen, als sich Gästestürmer Christopher Weitzel links durchsetzte, doch seine Hereingabe fand keine Abnehmer. Im weiteren Verlauf fand Somborns Marcel Wütscher in Torhüter Lukas Kusch seinen Meister. Die Versuche von Kevin Arnold und Tuncay Zortuk zischten knapp am Offenbacher Gehäuse vorbei. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs parierte Somborns Schlussmann Zipf einen Drehschuss von Christian Rüger ganz stark.
Beim 1:0 der Rosenhöhe durch einen direkten Freistoß von Lang aus 18 Metern sah Zipf allerdings nicht so gut aus, wie Somborns Sportlicher Leiter Harald Bossert feststellte. Kurze Zeit später schaltete Somborn nach einem Ballverlust der Gastgeber schnell um. Sahlih Karakaya flankte, ein Abwehrspieler verfehlte den Ball, Weitzel stand dahinter und köpfte zum 1:1 ein. In der Folgezeit hatten beide Mannschaften noch ihre Gelegenheiten. Wütscher scheiterte am gegnerischen Torhüter. Auf der Gegenseite zeigte der Somborner Zerberus Zipf gegen Rüger eine Glanztat. Fünf Minuten vor dem Ende köpfte der Offenbacher Routinier Horst Russ an die Querlatte. In der Nachspielzeit zielte Somborns Weitzel aus spitzem Winkel knapp am Tor vorbei.

Statistik

SG Rosenhöhe Offenbach: Kusch - Zindros, Meinschein (65. Mantagna), Pfitzer, Lang (86. Goldammer), Curth, Muhadzeri (63. Ballesteras), Wenzel, Rüger, Russ, Harmanci.
SV09 Somborn: Zipf - Kevin Arnold, Preis, Zortuk, Karakaya, Görge, Dannewitz (70. Dennis Arnold), Franz, Weitzel, Wütscher, Schneider.
SR: Malki (Wiesbaden).
Zuschauer: 50.
Tore: 1:0 Lang (51.), 1:1 Weitzel (55.)
Beste Spieler: Kusch (Rosenhöhe Offenbach) - Zipf, Karakaya, Wütscher, Schneider (Somborn).


GNZ vom 18.4.16
B-Team

Merneser 8:0 Berfreiungsschlag

FSV Mernes - SV09 Somborn II 8:0 (1:0)

So ein Spiel sieht man in Mernes nicht alle Tage. Acht Tore für die Gastgeber, keines, dafür jedoch drei Platzverweise, für die Gäste aus Somborn.
Dabei stand es nach 45 Minuten noch 0:0. Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit brachte Christian Desch die Gastgeber per Foulelfmeter in Führung. Somborn hatte im gesamten Spielverlauf gerade einmal eine Chance, ein harmloser Schuss in der elften Minute.
Nach der Pause war es endgültig Einbahnstraßenfußball, bei dem die Gastgeber beinahe mühelos das Ergebnis bis zum 8:0-Endstand in die Höhe schraubten. Somborn schwächte sich durch Undiszipliniertheiten selbst.
SR: Zehentmaier (Niederkalbach).
Zuschauer: 80.
Tore: 1:0 Chr. Desch (45.+2/FE), 2:0 Karimi (51.), 3:0 M. Ziegler (53.), 4:0 Ejupuvic (70.), 5:0 Türkmen (74.), 6:0 Lingenfelder (76.), 7:0 Basaran (89.), 8:0 Chr. Desch (90.+4/FE).
Gelb-Rot: Remmel (83./Somborn) wegen wiederholtem Foulspiel, Jung (90.+2/Somborn) wegen einer Unsportlichkeit.
Rot: Adam (56./Somborn) wegen Schiedsrichterbeleidigung.
Beste Spieler: geschlossen stark (FSV) - geschlossen (SVS).
 

GNZ vom 16.4.16
A-Team

Lehren gezogen, Sieg erwünscht / Richtungsweisendes Duell für den SV09 Somborn

SG Rosenhöhe Offenbach - SV09 Somborn
Sonntag, 15 Uhr

Fußball (gük). Im Duell des Gruppenliga-Elften Rosenhöhe Offenbach (35 Punkte) und dem Tabellenzehnten SV09 Somborn (35 Punkte) kann sich der Sieger des Spiels in sichere tabellarische Gefilde absetzen.
Stimmen: Rosenhöhe-Trainer Tevfik Kilinc wird die Offenbacher auch in der neuen Runde trainieren und wünscht sich gegen Somborn einen Heimsieg. "Im Hinspiel boten wir ein starkes Match und verloren in der zweiten Halbzeit durch zwei blöde Tore 1:2. Ich denke wir haben unsere Lehren daraus gezogen und werden uns am Sonntag cleverer anstellen. Ob Christian Drabsch oder Lukas Kusch den rotgesperrten Keeper Marcel Weber vertreten entscheide ich nach den Trainingseinheiten."
Somborns Trainer Karl Müller haderte bei der 2:5-Niederlage in Bischofsheim mit dem Schiedsrichter. "Das 3:0 war klar abseits, wir bekommen beim 2:0 zwei Tore weggepfiffen. Allerdings waren meine Spieler in einigen Situationen auch zu brav. Beim Spiel auf der Rosenhöhe stehen die Chancen 50:50, denn beide Mannschaften müssen punkten, um sich von hinten weiter abzusetzen. Ich erwarte einen starken Gegner, der uns schon beim 2:1-Hinspielsieg das Leben sehr schwer gemacht hat."
Personal: Bis auf Rotsünder Marcel Weber ist die Rosenhöhe komplett. Bei Somborn stehen weiterhin Dennis Arnold und Egzon Shabani nicht auf dem Spielbericht. Fragezeichen ranken sich um Turgay Dikmen (Wirbelsäule) und Artur Befus, der eventuell beruflich verhindert ist.


GNZ vom 16.4.16
B-Team

Somborn suspendiert zwei Spieler

FSV Mernes - SV09 Somborn II
Sonntag, 15 Uhr

Fußball (hag). Beim A-Ligisten SV09 Somborn hängt vor dem Spiel in Mernes der Haussegen schief, zwei Akteure wurden suspendiert.
Stimmen: Mernes war zuletzt im Aufwind, brauch aber weiterhin jeden Zähler im Abstiegskampf. "Somborn ist gefestigter, seit Michael Jung dort übernommen hat. Auch auswärts, deshalb sehe ich keinen Vorteil für uns", so FSV-Coach Claudio Acampa, der am Sonntag von Co-Trainer Thorsten Desch vertreten wird.
Beim SVS II hängt der Haussegen schief. Wegen wiederholter Undiszipliniertheit flogen Yahya Basaran und Dennis Born aus dem Kader. "Sie werden in den letzten sechs Spielen keine Rolle mehr spielen", betont Trainer Michael Jung. Ohnehin ist die Personaldecke der Freigerichter dünn, auch aus dem A-Team ist keine Hilfe zu erwarten.
Personal: Thorsten Desch fehlt beim FSV, Stephan Müller (Hand verstaucht) zu 90 Prozent. Fragezeichen stehen hinter Constantin Ziegler, Maxi Ziegler und Cemil Basaran.
Bei den Gästen fehlen neben den beiden suspendierten Akteuren Dennis Alagic (Kreuzbandriss) und Philipp Maier.

  • GT vom 11.4.16
    A-Team

    Ex-Somborner Kohnke ist Mann des Spiels

    GRUPPENLIGA SV09 Somborn: Müller-Elf kann nur noch Ergebniskosmetik betreiben

    FSV Bischofsheim - SV09 Somborn 5:2

    FREIGERICHT (fs). Es war ein gebrauchter Tag für den SV09 Somborn in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost. Mit einer 2:5 (0:2)-Packung fuhren die Freigerichter vom Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten FSV Bischofsheim frustriert nach Hause.

    Weiterlesen ...

GNZ vom 22.3.16

Für Integration und gegen Rassismus einsetzen

Sportverein Somborn formiert Jugendausschuss um Sascha Schroer neu / Berthold Mariin kehrt auf den Chefposten zurück

Freigericht-Somborn (hjh). Die beiden Höhepunkte der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Somborn sind von den mehr als 60 erschienenen Mitgliedern erfreut zur Kenntnis genommen worden. Einerseits kehrte der frühere Vereinsvorsitzende Berthold Martin, der zwischenzeitlich als Kassierer fungierte, auf den Chefsessel zurück.

Weiterlesen ...

GNZ vom 11.4.16
B-Team

Abschlagtor von SVS-Keeper Loch

SV Brachttal - SV09 Somborn II 3:1 (2:0)

Geburtstagskind William Boardman beschenkte sich an seinem Ehrentag gleich dreifach: Zum 1:0 traf er aus zehn Metern (16.), acht Minuten später legte er das 2:0 nach.

Weiterlesen ...