Willkommen auf der Homepage des SV 1909 Somborn


 

Vereinsnachrichten

Freiwillige Feuerwehr - Tag der offenen Tür am 31.8.2014

Hallo, die Freiwillige Feuerwehr hat uns zu ihrer o.a. Veranstaltung eingeladen. Folgte Programmpunkte sind geplant:
- Ausstellung von Löschfahrzeugen
- Rundfahrten und Hüpfburg für Kinder
- Vorführung Fettexplosion und Spraydosenzerknall
- Vorführung der Jugendfeuerwehr und der Kindergruppe Löschgeister
Bitte unterstützt diese Veranstaltung mit Eurem Besuch.

Verkauf Jahreskarten

Wer noch nicht im Besitz einer Dauerkarte ist und Interesse hat, kann sie telefonisch unter Tel. 06055/6425 bei Jürgen Müller bestellen und erhält die Karte per Post oder Bote zugestellt. Der Preis beträgt 60,00 € (90,00 € für Ehepaare) und gilt für alle Verbandsspiele unserer beiden Seniorenmannschaften in der Solar-Arena.

 

GNZ vom 25.8.14
A-Team

Müller-Elf als Chancentod

Verbandsliga Süd: SV09 Somborn - SG Bruchköbel 0:0

Von Michaet Heil
Freigericht-Somborn. Für Somborns Zuschauer war es wohl zum Haareraufen. Da sprang der Ball ans Lattenkreuz oder gegen den Innenpfosten. Was die Offensiven der Müller-Elf gestern Nachmittag an Chancen liegen ließen, war kaum zu glauben. Die SG Bruchköbel durfte sich im Verbandsliga-Derby am Ende bedanken, dass es 0:0 nach 90 Minuten stand. Dabei fing es schon vor der Partie gar nicht gut an für die Gastgeber. Neuzugang Christopher Weitzel soll sich am Samstag zu Hause verletzt haben und musste am Schienbein genäht werden.
In den ersten 15 Minuten war die SG Bruchköbel einen Tick zielstrebiger im Spiel nach vorne, aber der SV09 Somborn stellte sich immer besser auf die Spielweise der Gäste ein und kam alleine in der ersten Hälfte zu zahlreichen hochkarätigen Torchancen. Zunächst entschärfte Gräfe im SG-Tor einen Schuss von Jürgen Bufi aus spitzem Winkel, dann zielte Kohnke drei Meter vor Gräfe stehend unglücklich vorbei. Für Kohnke war der Winkel ebenfalls etwas zu spitz, bei einem Querabspiel hätte es wohl 1:0 für Somborn gestanden. In der 26. Minute war es wieder Bufi, der fünf Meter vor dem Tor zu lange zögerte. Bei seinem Schuss war am Ende noch ein Abwehrbein dazwischen.

Zwei verschenkte Punkte

Beide Mannschaften agierten über 90 Minuten hektisch und ohne klare Linie. Insgesamt fehlte die Ruhe am Ball im Mittelfeld. Somborn dafür mit den klar besseren Chancen. Zwar hatte die SG Bruchköbel durch Siawash Ahmadi in der 32. Minute eine Gelegenheit, aber seine Abnahme zischte über die Latte. In det 37. Minute traf Somborns Ugur Erdogan nur das Lattenkreuz, als er frei vor Gräfe stand.
Es war eine ebenso 100-Prozentige wie drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff, als der gleiche Spieler aus 14 Metern halblinker Distanz den Innenpfosten traf. Ein Schuss, bei dem  der Einfallswinkel auch gleich  der Ausfallswinkel war. Ein  Zentimeter weiter links und  die Gastgeber wären wohl mit 1:0 in Führung gegangen.
Für die SG Bruchköbel war dagegen meist am 16er des SVS Schluss. Eine gute Chance hatte in der 50. Minute Marc Winter nach einem Zuspiel von David Beljan, aber Winter köpfte Torwart Dikmen in die Hände. Auf der Gegenseite traf Michael Kohnke in der 70. Minute den Innenpfosten, wieder sprang der Ball heraus. Und Mitspieler Marcel Müller verfehlte mit einem wuchtigen Kopfball nur zwei Minuten später nach Ecke das Tor um Zentimeter.
In der Schlussphase vergab die SG Brucköbel dann noch zwei Gelegenheiten durch Winter. Es sollte für beide Mannschaften nicht sein. Für die Gastgeber waren es am Ende zwei verschenkte Punkte.

Statistik

Somborn: Dikmen - Karakaya, Preis, Zortuk, Befus (90. Tautorat), Börner, Müller, Bufi, Erdogan, Kohnke, Kromm.
Bruchköbel: Gräfe - Seibert, Dickerhoff, Johnson, Rohner, Schunck, Ahouandyinou (87. Ünal), Nowak, Ahmadi (46. Aricioglu), Winter, Belian.
Schiedsrichter: Rüger (Petersberg).
Zuschauer: 300.
Beste Spieler: Dikmen (Somborn) - Gräfe (Bruchköbel).
 

GNZ vom 25.8.14
B-Team

SV09 Somborn II - KG Wittgenborn 0:3 (0:1)

Das Spiel begann mit einer Riesenchance für Egzon Shabani (5.), als er nach genauem Zuspiel von Jeison Mendoza aus kurzer Distanz an KGW-Keeper Enrico Geisler scheiterte. Das sollte nicht so bleiben, denn der Gast übernahm danach mit der besser eingespielten Mannschaft das Geschehen und erarbeitete sich mit schnellem Spiel in die Spitze einige gute Tormöglichkeiten. Sebastian Brandner steckte nach sieben Minuten den Ball zu Adam Szalai durch, der ihn nur knapp verfehlte. Und so ging es weiter, denn die heimische Abwehr kam mit den schnellen Gästestürmern nicht zurande und musste öfters die Luft anhalten, als Ansgar Weiher (10.) und Szalai durch waren und Letzterer aus abseitsverdächtiger Position das 1:0 (15.) erzielte.
Die KG Wittgenborn war in fast allen Bereichen das bessere Team, doch die junge Somborner Mannschaft kämpfte und hielt recht gut dagegen. Nach 25 Minuten spielte sich erneut Brandner durch, sein Schuss flog aus bester Position aber über die Torlatte. Christian Siegfart lenkte aus dem Mittelfeld heraus mit schönen Direktspielen das Spiel der Gäste, die nur mit 1:0 in die Pause gingen.
Da Somborn nie aufsteckte und um jeden Ball weiterkämpfte, kam jetzt eine gute Phase mit der einen oder anderen guten Einschussmöglichkeit für die Freigerichter. Dennis Kalb (55.) spielte über die linke Seite bis zur Grundlinie alles aus, doch bei seinem Schuss flog der Ball an der Torlinie entlang zurück ins Spielfeld. Mit den schnellen Angriffen der Gäste hatte Somborn weiter seine Sorgen und stand nicht gut. In der 60. Minute überspielte Muminovic die gesamte Somborner Abwehr und legte den Ball ins rechte obere Eck zum 2:0 ab. Die Platzherren machten auch jetzt weiter Druck nach vorne, doch viele Stockfehler und Abschlussschwächen konnten nicht kompensiert werden. Maier aus kurzer Distanz, Philipp Reusing per Freistoß und nochmals Thomas Schlenz mit einem Direktschuss brachten keinen Torabschluss zustande. Das machte der clevere Gast einfach besser, denn Matheusz Podkowa servierte vier Minuten vor dem Schlusspfiff das dritte Tor, das allerdings erneut sehr abseitsverdächtig schien.


GNZ vom 23.8.14
B-Team

SV09 Somborn II – KG Wittgenborn
Sonntag, 13.15 Uhr

Wie schon am Sonntag hat der Somborner B-Trainer Matthias Maiwald große Probleme in Sachen Personal: "Da beim A-Team Spieler verletzt ausfallen ist es fraglich, ob wir Unterstützung erhalten. Zudem sind Steffen Franz (privat) und Steffen Schneider (beruflich) nicht dabei, was mit Jeison Mendoza und Caner Erkilic ist, muss ich abwarten." Auch Pascal Schaffrath fehlt noch mit einem Spiel Sperre.
Nicht nur der SVS, auch Gegner KG Wittgenborn hat seine Sperren mit Philipp Eckert und Torwart Nico Muller. Dazu gesellen sich weitere vier Urlauber und fünf verletzte Akteure. KGW-Trainer Christian Siegfart fährt denn auch ohne Zehn mit gemischten Gefühlen nach Somborn: "Ich erwarte in Somborn ein junges und lauffreudiges Team. Ich hoffe, dass wir nach dem Freitagspiel nicht noch mehr Ausfälle haben und nach nur 40 Stunden Pause vom Kopf her noch den Willen haben, alles zu geben. Ich würde gerne aus den beiden Spielen vier Punkte holen, aber an den noch verbliebenen Kader darf man auch keine zu großen Ansprüche stellen", so Siegfart.


GNZ vom 22.8.14
A-Team

Das Derby der "Lehrlinge"

SV09 Somborn - SG Bruchköbel
Sonntag, 15 Uhr

Freigericht-Somborn/Bruchköbel (mih). Es ist das Treffen der Kellerkinder: Aufsteiger SV09 Somborn empfängt zum Main-Kinzig-Derby der Verbandsliga Süd die SG Bruchköbel. Beide Mannschaften stehen nach drei Spielen bereits mit dem Rücken an der Wand. Nur ein Sieg hilft weiter. Das wissen auch die beiden Trainer.
Die Freigerichter haben sich immerhin schon mal einen Punkt gesichert, Bruchköbel kommt dagegen mit der "Empfehlung" von drei Niederlagen. Trainer Karl Müller verdeutlicht vor der Partie noch einmal das Unternehmen Verbandsliga: "Das ist ein Quantensprung für die gesamte Mannschaft. Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob man Gruppenliga oder Verbandsliga spielt. Dennoch schauen wir dem Feind ins Auge."
Müller muss in der neuen Liga auf die beiden Dauerverletzten Tim Elsässer und Dennis Arnold verzichten, die beide einen Kreuzbandriss haben. Außerdem ist Kevin Arnold noch drei Spiele gesperrt. Im ohnehin sehr kleinen Kader gibt es deshalb auch keine Überraschungen. "Wir sind einfach noch zu naiv, produzieren zu viele Fehler und lassen uns individuell manchmal abkochen." Müller fordert deshalb eine höhere Bereitschaft, an die Schmerzgrenze zu gehen. "Wir müssen lernen, dahin zu gehen, wo es weh tut." Aber das Pech aus dem Lindheim-Spiel, so hoffe Müller, soll sich gegen Bruchköbel nicht wiederholen. "Die Mannschaft hat das gegen Lindheim in der zweiten Halbzeit wirklich gut gemacht. Daran können wir anknüpfen."
Die SG Bruchköbel hat sich der Coach gegen Rot-Weiß Frankfurt angeschaut. "Wir treffen auf ein Team, das sehr jung, sehr dynamisch und sehr laufstark ist. Diese Mannschaft ist bislang unter Wert geschlagen worden und hat viel mehr Potenzial, als es die Tabelle aussagt."
Bruchköbels Sportlicher Leiter Oliver Gust nimmt die Mannschaft in Schutz: "Ich werde frühestens nach zehn Spieltagen ein Resümee ziehen. Wir üben im Vorstand auf die junge Mannschaft keinen Druck aus. Wir können den Jungs auch keinen Vorwurf machen. Da fehlen ein bisschen die Abstimmung und der Tick Cleverness. Wenn wir das haben, dann ist das gar nicht so schlecht." Gust verweist auch darauf, dass man gegen zwei Spitzenmannschaften verloren habe. "Gegen Bad Vilbel und gegen Rot-Weiß haben wir gar nicht mal so schlecht ausgesehen. Etwas enttäuscht war ich von dem Ergebnis gegen Friedberg. Die wissen selbst wohl nicht so genau, warum sie auf dem dritten Tabellenplatz stehen."
Der Sportliche Leister ist überzeugt, dass Substanz im Team steckt. "Wir haben uns mit Somborn nicht so groß beschäftigt. Ich denke, das könnte ein offener Schlagabtausch werden. Wir spielen auf alle Fälle ohne Druck."
SV09 Somborn: Dikmen – Karakaya, Zortuk, Befus, Börner, Müller, Bufi, Weitzel, Erdogan, Kohnke, Kromm, Schreiber, Kalb, Shabani, Preis.
SG Bruchköbel: Gräfe – Blocher, Dickerhoff, Rohner, Schunck, Ahouandyinou, Schultheis, Nowak, Merz, Ahmadi, Winter, Reim, Seibert, Johnson, Waas, Gibaldi, Muratoglu, Beljan.
 

GT vom 18.8.14
A-Team

Somborn drückt, kann Überzahl aber nicht nutzen

VERBANDSLIGA: Lindheim 69 Minuten mit einem Mann weniger und dennoch der Sieger

SSV Lindheim – SV Somborn 3:1

ALTENSTADT - (fs). Der SV09 Somborn wartet in der Fußball-Verbandsliga Süd weiter auf den ersten Sieg. Die Fahrt zum SSV Lindheim endete für die Freigerichter mit einer Enttäuschung.
Obwohl die Gastgeber in der 21. Minute schon eine Rote Karte bekamen und in Unterzahl weiterspielen mussten, gewannen sie das Spiel mit 3:1. "Wir sind noch nicht in dieser Liga angekommen", meinte Somborns Trainer Karl Müller. Die gegen Urberach gezeigten guten Ansätze waren im dritten Ligaspiel nicht zu sehen. Das Ehrentor des SVS erzielte Christopher Weitzel erst kurz vor Schluss.
Vor 180 Zuschauern erwischte der SSV in diesem so richtungsweisenden Spiel einen Start nach Maß: Neuzugang Ernad Dananovic kam nach einem Fehler von Somborns Torwart Dikmen aus 18 Metern halblinker Position zum Schuss und donnerte den Ball zur frühen 1:0-Führung in die Maschen. Die erste nennenswerte Torchance auf Seiten der Gäste hatte Ugur Erdogan, doch spitzelte Smietana dem Somborner das Leder in letzter Sekunde von den Füßen (14.). In der 21. Minute folgte der Platzverweis für den Lindheimer Abwehrspieler Ramazan Türkyilmaz. Nach Mitteilung von SSV-Pressewart Andreas Römmer ahndete Schiedsrichter Wahl (Schöffengrund) einen Schubser von Türkyilmaz als Tätlichkeit.
Der zweite Spielabschnitt begann mit einer hochkarätigen Möglichkeit für den SSV, doch scheiterte Dananovic, nach Zuspiel von Mesic, an SV-Keeper Dikmen (48.). Was jetzt folgte war eine ganz starke Drangphase der Somborner, die zahlreiche Chancen hatten, um den Ausgleich zu erzielen. Unvermögen und ein glänzend aufgelegter SSV-Keeper Jens Michalak, der in der Druckphase des Aufsteigers phasenweise über sich hinaus wuchs, verhinderten einen Torerfolg des Neulings. Karakaya (54.) und Erdogan (55.) fanden im SSV-Keeper ihren Meister. Pech kam auf Gästeseite dann auch noch dazu, denn Kohnke (58.) traf nur den Pfosten. Auch die letzte Somborner Großchance durch Erdogan (61.) machte Michalak mit einem tollem Reflex zunichte.
In der Schlussphase bewies Lindheims Sturmspitze Mirnes Mesic seine Qualitäten im Abschluss. Nach schönem Pass von Sven Ehser ließ Mesic Gästekeeper Dikmen ins Leere laufen und vollstreckte eiskalt zum vorentscheidenden 2:0 (82.). Nur drei Minuten später war es erneut Mesic, der den Ball flach zum 3:0 einlochte. Das Spiel war entschieden und der Treffer von Weitzel (89.) zum 3:1-Endstand bedeutete aus Somborner Sicht nur noch Ergebniskosmetik.
Lindheim: Michalak; Döhring (90.+1 Knoll), Demuth, Smietana, Türkyilmaz, Lang, Filges (83. Faulstich), Dananovic, Ehser, Mesic, Osmancevic (65. Albayrak).
Somborn: Dikmen; Karakaya, Zortuk, Befuss, Börner, Müller, Bufi, Weitzel, Erdogan (76. Kalb), Kohnke, Kromm.
SR: Wahl (Schöffengrund).
Rot: Türkyilmaz (L/21. - Tätlichkeit).
Z: 180.
Beste: Michalak, Dananovic (L) - Müller, Erdogan (S).
Tore: 1:0 Ernad Dananovic (3.), 2:0 und 3:0 Mirnes Mesic (82./84.), 3:1 Christopher Weitzel (89.).

  • GNZ vom 18.8.14
    A-Team

    Mehic-Elf siegt in Unterzahl

    Verbandsliga Süd: SSV Lindheim - SV Somborn 3:1 (1:0)

    Altenstadt-Lindheim (mas). In einem packenden Verbandsliga-Match fuhr der SSV Lindheim den ersten Saisonsieg ein. Dem SV09 Somborn gelang es nicht, aus einer langen Überzahl Kapital zu schlagen. Während Lindheim mit dem 3:1-Erfolg gegen die Freigerichter einen Befreiungsschlag landete, steht der SVS weiter ohne Dreier im Tabellenkeller.

    Weiterlesen...

GNZ vom 18.8.14
B-Team

VfB Oberndorf - SV09 Somborn II 4:0 (3:0)

Es war ein starker Auftritt von Oberndorfs Tim Lingenfelder. Nach schöner Vorbereitgng von Julian Walz traf Lingenfelder in der 27. Minute aus 18 Metern zum 1:0 ins Eck. Der Offensivspieler legte bereits in der 31. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter mit dem 2:0 nach.

Weiterlesen...